Kategorie-Archiv: Schule

Erster Schultag 2014

Die großen Ferien gehen langsam zu Ende und der Schuljahresbeginn rückt näher. Deswegen einige wichtige Informationen für Eltern und Schüler.


Das Schuljahr beginnt für die Klassen 6 bis 10 am Montag, 08. September 2014, um 8.00 Uhr. Es sind 6 Stunden Unterricht bis 13.15 Uhr. Neuanmeldungen in den Klassen 6 bis 10 melden sich vor Unterrichtsbeginn im Sekretariat.

Die Schüler und Schülerinnen der neuen 5. Klassen finden sich zur offiziellen Begrüßung mit ihren Eltern und/oder weiteren Begleitpersonen im Biologiesaal um 9.00 Uhr ein. Nach der Begrüßung werden die Klassen gebildet – eingeteilt sind sie ja schon – und sie gehen zusammen mit ihren Klassenleitern in ihre Säle. Der Unterricht für die Fünftklässler findet an diesem ersten Schultag bis um 12.30 h statt.


Die Ganztagesschule beginnt am Montag, den 15.09.14, für alle angemeldeten Kinder.


Für die Mädchen und Jungen, die mit dem Bus nach Lingenfeld fahren, ist der Busfahrplan wichtig. Wir verweisen dazu auf die Aushänge an den Bushaltestellen. Die Fahrtzeiten haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht geändert. In Lustadt, Schwegenheim, Freisbach und Weingarten fahren die Busse um 07.30 Uhr, in Westheim ein paar Minuten später. Allesamt können mit der Linie 592 fahren. Die Bus-Tickets werden am ersten Schultag ausgeteilt. Sofern ein Kind montags kein Ticket ausgeteilt bekommt, muss es sich im Sekretariat melden. Es kann sich eine vorläufige Fahrgenehmigung erstellen lassen. Zudem muss geklärt werden, warum kein Ticket vorliegt.


Das Sekretariat ist während der letzten Ferienwoche von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt. Eventuell auftretende Fragen können somit noch vor Schuljahresbeginn geklärt werden (Tel. 06344 – 969640).

Allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Familien wünschen wir für die verbleibende Ferienzeit schöne Tage, sommerliches Wetter und weiterhin gute Erholung.

Spende an Terra Mater e.V.

Die Schüler der RS+ Lingenfeld arbeiteten freiwillig im Rahmen des „Sozialen Tags“ und spendeten ihren Lohn der Tierauffangstation Terra Mater e.V. in Lustadt.

SozialerTag2014_11 mittel

Am 12.05.2014 hätten die Schüler eigentlich schulfrei gehabt. Doch viele von ihnen gingen freiwillig arbeiten. Sie suchten sich Beschäftigungen im persönlichen Umfeld oder in Betrieben, in denen sie ihre Arbeitskraft einbrachten. Über 60 Kinder machten mit. Es kam eine Spendensumme von weit über 1000 € zustande, die die Kinder erwirtschafteten.

Am Donnerstag, 26.06.14, wurden die Urkunden für die fleißigen Schüler überreicht. Zudem wurde der Scheck an Frau Schlegel von Terra Mater e.V. übergeben.

Den Schülern ist großer Dank für ihr soziales Engagement ausgesprochen.

SozialerTag2014_13. mitteljpg

 

J1 – damit du Bescheid weißt!

So viel Spaß kann Gesundheit machen. Initiative informiert am 30.04.14 Schüler der RS+ Lingenfeld über die Jugendgesundheitsuntersuchung 1. Unterricht einmal anders: Die J1-Coaches besuchen Sechstklässer der RS+ Lingenfeld. Sie vermittelten in einer Mischung aus Information und Erlebnispädagogik, wie wichtig Gesundheitsvorsorge und die J1 sind.

J1 Untersuchung 2014

Wann wächst mir ein Bart? Bin ich in der Pubertät und bleibe ich so wie ich bin? Jugendliche haben – besonders in der Pubertät –  viele Fragen auf die sie selbst oft keine Antwort finden. Mit der Initiative „J1 – damit du Bescheid weißt“ besuchen J1-Coaches des Frankfurter Vereins Mehr Zeit für Kinder Schulen in Rheinland-Pfalz. Sie machen auf die Jugendgesundheitsuntersuchung 1 (J1) für 12- bis 14-Jährige aufmerksam: denn die J1 ist eine wichtige Vorsorgeuntersuchung in der aufregenden Zeit der Pubertät, deren Kosten von den Krankenkassen übernommen werden. Doch nur wenige wissen, dass es die J1 gibt.

Auf die Schüler wartet an der RS+ Lingenfeld ein abwechslungsreiches Programm: Spiele zur Körpersprache und zur Körperwahrnehmung machten zu Beginn der Unterrichtseinheit das Thema Gesundheit für die Jugendlichen erlebbar, danach erklärten die Trainer den Ablauf und die Bedeutung der J1 und beantworteten Fragen der Jugendlichen. Für die anschließende Gruppenarbeit wählen die Mädchen und Jungen getrennt voneinander die Themen aus, die sie mit den Trainern besprechen wollen. Zur Auswahl stehen „Liebe und Sex“, „Zoff mit anderen“, „Drogen“ undSport und Ernährung“. Der Workshop endet mit einer ausführlichen Fragen- und Feedbackrunde.

„Neben dem fachspezifischen Unterricht ist es uns sehr wichtig, dass unsere Schüler lernen, auf ihre Gesundheit zu achten. Der Workshop vermittelt dies den Schülerinnen und Schülern auf ansprechende Weise“, berichtet Klassenleiterin Nadine Krasznai.
Simone Linden, Geschäftsführerin des Mehr Zeit für Kinder e.V., ergänzt: „Die J1 hilft den Schülern, die Weichen für eine gesunde Zukunft zu stellen. Gesundheitsprobleme können durch die J1 frühzeitig erkannt und behandelt werden.“

Der Mehr Zeit für Kinder e.V. bietet die Workshops mit Unterstützung von GlaxoSmithKline auch weiterhin in Rheinland-Pfalz an. Interessierte weiterführende Schulen haben die Möglichkeit, sich für einen kostenfreien Workshoptag anzumelden oder das Informationsmaterial unter www.j1-info.com zu bestellen.

Alle Informationen, Materialien und Links zur Initiative gibt es unter www.j1-info.com.

Elternabend Wahlpflicht

Am Donnerstag, 22.05.14, findet der Elternabend zum Bereich Wahlpflicht statt. Eingeladen sind die Eltern der Klasse 6 und 7.

  • Für die Eltern der Klasse 6 beginnt der Elternabend um 19.00 h
  • Für die Eltern der Klasse 7 beginnt der Elternabend um 19.45 h

die Vorträge sind jeweils im Biologie-Saal. Danach finden Sie in den Nachbarsälen einen kleinen Bazar, auf dem sich die einzelnen Fächer vorstellen. Informationen finden Sie auch hier: Wahlpflicht.

Kooperation mit dem RV Viktoria 05 Lingenfeld e.V.

Im Rahmen der Ganztagsschule bietet der RV Viktoria 05 Lingenfeld seit diesem Schuljahr eine Radsport-AG an der Realschule plus Lingenfeld an. Mit viel persönlichem Einsatz und materieller Unterstützung ermöglicht der Verein unseren Schülern einen praktischen Zugang zum Radsport.

2014_GTS_RV_Viktoria

Übungsleiter Bernd Siegel und sein Sohn Carsten (lizenzierter Fahrer) bieten den Schülern jeden Montagnachmittag ein abwechslungsreiches Training, sei es ein Ausdauerzirkel in der Halle, das Schalten in Theorie und Praxis oder das Training auf der Straße. Für das Training auf der Straße organisierte der Verein 15 Rennräder und Mountain-Bikes, in deren Instandsetzung der Verein mehrere Hundert Euro und viel Zeit investierte. Dafür möchten wir uns nochmals recht herzlich beim RV Viktoria mit den beiden Vorsitzenden Herrn Gschwind (Bild ganz rechts) und Herrn Kaiser (2. von rechts) sowie den beiden Übungsleitern Herrn Siegel (ganz links) und Carsten Siegel (3. von rechts) bedanken. Vielleicht findet sich unter unseren Schülern ja das ein oder andere Nachwuchstalent! Der RV Viktoria ist natürlich nicht nur in unserer Schule auf der Suche nach interessierten Kindern und Jugendlichen. Wer Interesse hat, kann sich bei dem ersten Vorsitzenden Hr. Gschwind (Tel. 06344/4538) melden.

Petra Leuthner

Die 5. Klässler besuchten die Lingenfelder Kirchen

Die katholische und evangelische Religionsgruppen besuchten am 30. Januar und 06.Februar 2014 die beiden Lingenfelder Kirchen.

Zuerst haben wir die Kirchen von außen besichtigt. Danach machten wir eine Rallye und entdeckten dabei die Kircheninnenräume. Zuletzt haben wir noch das Vater Unser gebetet, als Gebet, das alle Christen auf der Erde vereint.

2014 Besuch der Kirchen

In der evangelischen Kirche haben wir ein gemeinsames Abendmahl mit Brot und Trauben gefeiert. Bevor wir uns wieder zur Schule aufmachten, segneten uns unsere Religionslehrerinnen Frau Schlinck und Jochim. Es war ein schöner Ausflug!

Praktikum 8 und 9a

Die Schüler in Klasse 8 werden im Mai ihr Betriebspraktikum absolvieren. Ebenso die Schüler das Klasse 9a, die aber erst im Juli dran sind.

Es gibt für die Achtklässler eine Praktikumsmappe. Diese bekommen die Schüler in der letzten Woche vor Ostern ausgeteilt. Hier die Mappe in digitaler Form: Praktikumsheft_zum Runterladen.

Weiberfastnacht

Mit einem Schnitt hat Özge Schulleiter Herrn Angerhofer entmachtet.

Schnipp Schnapp, die Macht ist ab!

Schnipp Schnapp, der Krawunkel ist ab!

Die Schüler haben ihren großen Vorbildern gleich, die Regierung offiziell entmachtet. Von der Krawatte ist außer einem kleinen Stumpen nichts mehr übrig geblieben. Nun zeigen die Schüler, ob sie es besser können, z.B. morgen bei der selbstorganisierten Faschingsfeier.

Neue Mensa eröffnet

Die Realschule plus Lingenfeld wurde im Sommer 2013 zur Ganztagesschule. Dazu brauchte die Schule eine Mensa, in der sich die Schüler für den langen Nachmittag stärken können.

Zu Beginn des Schuljahres wurde ein Fachsaal als Behelfsmensa verwendet, da die Umbaumaßnahmen für die neue Mensa noch nicht beendet waren. Aus Kostengründen wurde ein Unterrichtsraum im Erdgeschoss inklusive kleinem Nebenraum zur jetzigen Mensa umgebaut. Die Schulleitung der Realschule plus in Lingenfeld und die Kreisverwaltung Germersheim wollten dem Kreishaushalt nicht noch einen Neubau im Bereich der Schulen zumuten. Die Umbauten dauerten trotzdem länger als gedacht, so dass erst am 27.01.14 das erste Essen in der neuen Mensa ausgegeben werden konnte.

Schulleiter Jürgen Angerhofer – selbst ein häufiger Nutzer der Mensa – bekam das erste Essen serviert. Mit den neuen Geräten kann im Cook-and-chill-Verfahren das Essen zubereitet werden. Das Essen ist damit frischer.

Herr Angerhofer mit dem ersten Essen

Herr Angerhofer mit dem ersten Essen

Die Realschule plus Lingenfeld hat nun eine professionelle Ausgabe-Küche, die das Ganztagesangebot der Schule um diesen weiteren Baustein ergänzt.

Neben dem regulären Vormittagsunterricht findet nachmittags die ausschließlich von Lehrern betreute Lernzeit statt. Im Anschluss werden zahlreiche AG’s und Förderunterrichte angeboten. Um den Mittag sinnvoll und mit Konzentration antreten zu können, müssen die Kinder zum einen eine gehaltvolle Stärkung einnehmen, zum anderen eine längere Pause machen können.

Die Schule dankt der Kreisverwaltung, die trotz größerer Hindernisse, den Prozess der Einführung der Ganztagsschule so konstruktiv begleitet hat.

Jürgen Angerhofer, Schulleiter

Projekttag zum Thema Cybermobbing

Über das Netzwerk Courage e.V. hat die Klasse 9a einen Projekttag organisiert bekommen. Zwei Experten, die extra aus Dresden und Brüssel anreisten, besprachen mit den Schülern der Klasse das Thema Cybermobbing und die daraus folgenden Konsequenzen.Cybermobbing Grafik
Am 25.11.2013, fand der Projekttag reclaim your web – Ein Tag zu menschenverachtenden Äußerungen und Widerrede in der Klasse 9a der RS+ Lingenfeld statt. Dieses Angebot ist ein Modellprojekt des Netzwerks für Demokratie und Courage (NDC) und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Die Schüler wurden dafür sensibilisiert, dass Klischees zu Vorurteilen und diese zu Diskriminierung führen können. Diskriminierung hat im realen wie im digitalen Leben (psychische wie physische) direkte Folgen für die Betroffenen. In Form von Rollenspielen und im Umgang mit sozialen Netzwerken im Internet konnten verschiedene Möglichkeiten der (couragierten) Gegenrede ausprobiert werden, mit dem Ziel, diese im realen und digitalen Alltag anzuwenden. Zum Projekttag wird es Anfang 2014 einen Nachbereitungs-Workshop geben.

Auftaktveranstaltung LiBerO mit „Bewerberworkshop“ 2013

Am Donnerstag, 28.11.13 war der Auftakt unseres Arbeitsmarktprojekts LiBerO im Rahmen einer ersten schulischen Veranstaltung für die Klassen 9 und 10 mit einem Workshop rund um das Thema „Bewerbung“.

Eingeladen waren die Vertreter der Handwerkskammer der Pfalz/Landau Herr Damm und der IHK für die Pfalz/Ludwigshafen Frau Lochner, sowie der Ansprechpartner für die künftig Auszubildenden der Agentur für Arbeit Herr Leinweber. Den Blick in die realen Anforderungen im Bewerbungsverfahren boten Vertreter der Wirtschaft, Herr Stadler von der Nolte AG und Herr Werling von der AOK. Zu den weiterführenden Schulen informierte Herr Weiler von der BBS Germersheim.

Ein besonderes Dankeschön geht an die Firma Nolte Holzwerkstoffe GmbH, die das Projekt Libero tatkräftig unterstützt und fördert.

BOWorkshop2013_1000klein

Zu Beginn sprach Herr Stadler - Geschäftsführer der Firma Nolte – mit unseren Schülern über das Thema „Bereit für die Ausbildung“. Herr Stadler zeigte genau auf, wie bei Nolte aber auch allgemein die Sicht der Arbeitgeber auf die Ausbildung ist und welche Wege möglich sind. Er machte eindeutig klar, dass die Schüler es selbst in der Hand haben. Wer was tut, erreicht auch etwas. Es ist auch keine Schande, Hilfe anzunehmen, sich hängen zu lassen ist aber nie ein Weg.

Im Anschluss fanden weitere Angebote für die Schüler in Kleingruppen statt. Dort wurden Bewerbungsgespräche simuliert (Herr Werling und Herr Leinweber), schulische Möglichkeiten dargestellt (Herr Weiler), Bewerbungsunterlagen durchgeschaut (Frau Nowack), Berufsmöglichkeiten und das Ausbildungssystem dargestellt (Frau Lochner und Herr Damm). Die Schüler folgten engagiert den Tipps und Anregungen der Referenten aus der Praxis und hatten einen wichtigen Vormittag rund um ihre berufliche Zukunft.

Der Dank gehört den Referenten, die unsere Schüler professionell und direkt aus der Praxis heraus berieten und Frau Nowack vom IB Germersheim, die den gesamten Tag zusammen mit Herrn Büngener unserem BO-Koordinator der Schule organisierte.

Englischtag der Klasse 8a

Am 26.11 führt die Klasse 8a unter Leitung ihrer Klassenleiterin Frau Schwienteck einen Projekttag zum Thema Englisch durch. Aus allen Richtungen wurde das Fach beleuchtet und bearbeitet. Den Beginn machte ein typisch englisches Frühstück. Danach folgten Einzel-Projekte, Vokabellernspiele usw.

Neues Netzwerk eingerichtet

Das Schulnetzwerk wurde neu aufgesetzt. Wir haben nun Windows 7 und die neuen Office-Varianten von der Firma Topackt installiert bekommen. So sind wir wieder auf aktuellem Stand. Zudem sind weitere Klassensäle vernetzt worden, so dass von fast allen Klassensälen auf das Netzwerk zugegriffen werden kann und alle Activeboards über Internetzugang verfügen.

Tag der offenen Tür

Am 25.01.14 findet unser Infotag für alle Interessierten an unserer Schule statt. Die Eltern unserer Bestandsschüler sind im gleichen Maße eingeladen, wie die Eltern von Viertklässlern.

Am Tag der offenen Tür stellen sich die Fächer und die Klassen vor.

Ich wünsche allen hierfür viel Spaß!

Essen in der Mensa

Nachdem die Telekom ein wenig gebraucht hat, haben wir nun das OPC-System für die Essensbestellung installiert. Am Montag, den 16.09.13, startet das “bestellte” Essen. Die Kinder können zwischen 3 Essen wählen.

Alle Schüler wurden von uns instruiert, wie mit dem Chip umzugehen ist. Die Eltern wissen, bis wann sie das Essens-Konto mit Geld befüllen müssen. Dann müsste es klappen. Hoffentlich steht kein Kind ohne Essen da!

Ab Montag gibt’s die große Auswahl. Mahlzeit, möchte man ausrufen.

Jetzt fehlt nur noch die neue Mensa, dann ist es perfekt.

Busplan fürs Amtsblatt August 2013

Erster Schultag

Die großen Ferien gehen langsam zu Ende und der Schuljahresbeginn rückt näher. Deswegen einige wichtige Informationen für Eltern und Schüler.

Das Schuljahr beginnt für die Klassen 6 bis 10 am Montag, 19. August 2013, um 8.00 Uhr. Es sind 6 Stunden Unterricht bis 13.15 h.

Die Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen finden sich zur offiziellen Begrüßung mit ihren Eltern und/oder weiteren Begleitpersonen in der Schulturnhalle um 9.00 Uhr ein. Nach der Begrüßung werden die Klassen gebildet – eingeteilt sind sie ja schon – und sie gehen zusammen mit ihren Klassenleitern in ihre Säle. Der Unterricht für die Fünftklässler findet an diesem ersten Schultag bis um 12.30 h statt.

Die Ganztagesschule beginnt am Mittwoch, den 21.08.13, für alle angemeldeten Kinder.

Für die Mädchen und Jungen, die mit dem Bus nach Lingenfeld fahren, ist der Busfahrplan wichtig. Wir verweisen dazu auf die Aushänge an den Bushaltestellen. Eine kleine Zusammenfassung zeigt die Tabelle unten. Die Fahrtzeiten haben sich gegenüber dem Vorjahr grundlegend geändert!

Die Bus- Tickets werden am ersten Schultag ausgeteilt. Sofern ein Kind montags kein Ticket ausgeteilt bekommt, muss es sich im Sekretariat melden. Es kann sich eine vorläufige Fahrgenehmigung erstellen lassen. Zudem muss geklärt werden, warum kein Ticket vorliegt.

Das Sekretariat ist während der letzten Ferienwoche von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt. Eventuell auftretende Fragen können somit noch vor Schuljahresbeginn geklärt werden (Tel. 06344 – 969640).

Allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Familien wünschen wir für die verbleibende Ferienzeit schöne Tage, sommerliches Wetter und weiterhin gute Erholung.

Schulprofil

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Kinder auf das Leben vorzubereiten und Ihnen über das reine Wissen hinaus, Bildung und Werte zu vermitteln.

Arbeitsschwerpunkte

Das schulische Leitbild (siehe unten) gibt uns den groben Rahmen für unser Arbeiten. Im Speziellen ist es:

  • Steigerung der Selbständigkeit durch Methodentraining (An vier ausgewiesenen Methodentagen pro Schuljahr erarbeiten die Schüler die Grundlage der Selbständigkeit. Sie lernen “Notizen zu machen”, “Präsentationen zu halten”, “sich gut auf Klassenabeiten vorbereiten” oder “Mindmapping” …)
  • Steigerung der Selbständigkeit durch selbsttätiges Arbeiten im Rahmen von EVA (eigenverantwortliches Lernen), Arbeitsplänen und Freiarbeit (Schüler arbeiten im eigenen Tempo unter eigener Verantwortung aber unter Aufsicht des Lehrers an vorgegebenen oder freien Aufgaben)
  • Steigerung der Selbständigkeit durch Übernahme von Verantwortung. Die Schüler werden in Lernprozesse tiefer eingebunden (Sie legen Themen bei den Projekttagen fest und suche sich die Lehrer dazu. Sie organisieren selbständig Feiern und Feste …)
  • Die Schüler werden gut auf die Berufs- und Studienwelt vorbereitet.

Schulisches Leitbild

Unser Leitbild setzt sich aus folgenden sechs tragenden Säulen zusammen:

Menschenbild
Grundlage jedes gelingenden und nachhaltigen Lernens ist die wertschätzende vertrauensvolle Beziehung und Arbeitsatmosphäre zwischen Lehrern und Schülern. Die Qualität unserer Gemeinschaft und Kommunikationskultur beruht auf der goldenen Regel unseres Hauses: „Behandele jeden so, wie auch du behandelt werden möchtest“ und verpflichtet sich somit einer humanistischen Grundeinstellung. Unsere Lehrkräfte sind sich dabei ihrer herausragenden Vorbildfunktion bewusst und nehmen diese verantwortungsvoll auf allen Ebenen wahr. Dementsprechend zählen wir insbesondere das positive Verstärken wie Motivieren, Loben und Belohnen zu den leitenden Prinzipien unseres pädagogischen Handelns. Die individuellen Bedürfnisse unserer Schüler betrachten wir als Teil unseres pädagogischen Auftrages und bieten schülergerechte Unterstützung. Die Realschule + legt viel Wert auf ein tolerantes Miteinander, das jeglicher Diskriminierung entschieden entgegentritt. Deshalb haben wir uns dem bundesweiten Projekt Schule mit Courage angeschlossen und fördern über zahlreiche Projekte die Toleranz unserer Schülerschaft.

Lern- und Lebenswelt
Die Qualität von Lern- und Lebenswelten können entscheidenden Einfluss auf den Lernerfolg haben. Unsere Schule gehört zur Lern- und Lebenswelt unserer Schüler. Durch unsere ansprechende schüler- und lehrergerechte Schulhausgestaltung, unsere Schulbibliothek, den diversen gemeinschaftsfördernde Aktionen und vielem mehr tragen wir dazu bei, dass sich Schüler und Lehrer an unserer Schule wohl fühlen und Lernen unter guten Bedingungen stattfindet. In diesem Sinne ist unsere Schule auch offen Eltern, Vereine und weiter Akteure aus der Lebenswelt unserer Schüler produktiv mit ein zu beziehen.

Unterricht
Wir arbeiten mit einer Vielzahl fachlich orientierter moderner Unterrichtsmethoden. Der Handlungsorientierte Unterricht ist unser leitendes Prinzip. Besonders positive Lernbedingungen entstehen durch das Lernen in Kleingruppen, offene Unterrichtsformen, Teamteaching und diverse andere Förderangebote. Unser qualifiziertes Klassenmanagement ermöglicht effizientes Lernen auf unterschiedlichen Ebenen. In der Orientierungsstufe gilt das Klassenleiterprinzip, wodurch der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule erleichtert und die intensiven Beziehungen zwischen Klassenleiter und Klasse bzw. Schüler zur Ressource wird. In unserer stark mediengeprägten Gesellschaft ist eine klare Medienerziehung mit dem Ziel der Medienkompetenz unserer Schüler unabdinglich. Aus diesem Grund verfügt unsere Schule über ein umfassendes Medienpädagogisches Konzept. Unser bewährtes und effizientes Vertretungskonzept sichert in der Regel die Einhaltung unseres Stundenplans ohne Unterrichtsausfall.

Partizipation
Die Möglichkeiten der Partizipation bestehen auf Seiten der Schüler, Lehrer und Eltern. Durch entsprechende Gremien werden die einzelnen Gruppen an verschiedenen, die Schule betreffenden Fragen beteiligt. Schülern bietet sich hier schon früh die Möglichkeit durch Mitgestaltung Einfluss auf für sie wichtige Bereiche zu nehmen und dies als lebenslange Chance eines Bürgers zu erkennen und zu erfahren. Gremien der Schülerpartizipation sind der Klassenrat sowie die SV. Eltern beteiligen sich über den Schulelternbeirat und die Klassenelternvertreter.

Kooperationen
Durch unser starkes Kooperationsnetz arbeiten wir mit vielen unterschiedlichen Experten vertrauensvoll zusammen. Es bestehen externe Kooperationen zu Schulpsychologen, Moderatoren, Mediatoren, Schulsozialarbeit, Berufsorientierung (z.Z. Libero), regionalen Vereinen, lokalen Betrieben, Förderverein, Pädagogischem Landesinstitut und der Universität Koblenz-Landau. Unsere Schulentwicklungsprozesse werden regelmäßig von externen Kooperationspartnern begleitet. Selbstverständlich ist auch die interne Kooperation und Teamarbeit im Kollegium ein zentraler Aspekt unseres Arbeitsverständnisses.

Berufsorientierung
Die Aufgaben und die Verantwortung der Schule reichen über die Schulzeit hinaus. Den Schülern schon während ihrer Schulzeit bestmöglich zu einem Anschluss in die Berufswelt zu verhelfen, betrachten wir als eine unserer Kernaufgaben. Der Übergang von der Schule in die Ausbildung ist eine unserer Hauptaufgaben. Mit zahlreichen Praktika, Betriebserkundungen, dem Konzept der „Praxisklasse“ sowie der fundierten individuellen Betreuung durch unsere Joblotsen von KÜM verfügen wir über eine umfangreiche und intensive Berufsorientierung, die der Lebenswirklichkeit unserer Schüler gerecht wird. Die intensive Arbeit zeigt überdurchschnittlich gute Übergangsquoten von Schülern in die weiterführenden Schulen und vor allem in die Ausbildung.