Kategorie-Archiv: Schule

Schulleiter Jürgen Angerhofer verlässt die Schule

Am 30.11 ist der letzte Schultag für Rektor Jürgen Angerhofer an der RS+ Lingenfeld.

angerhofer1

Seit fast 10 Jahren bin ich nun Rektor an der Realschule plus Lingenfeld, die dereinst aus der Regionalen Schule Lingenfeld/Lustadt hervorgegangen ist.  Zuvor war ich vier Jahre als Lehrer und ein Jahr als Konrektor dort tätig. In dieser Zeit wurden wir zu einer Realschule plus, die Standorte wurden in einem zusammengelegt, wir wurden eine Ganztagesschule und wir wurden als eine der besten Schulen in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Es ging häufiger schnell in meinem Arbeitsleben. Ich wanderte innerhalb einer Woche nach Mexiko aus, wurde über die Sommerferien Rektor und nun kam der Zeitpunkt der Versetzung in meine Heimat Baden-Württemberg auch sehr kurzfristig. Nur eine Woche blieb mir Zeit, mich entsprechend zu verabschieden. Leider hat es nicht bei allen geklappt. Das will ich auf diesem Weg tun.

Die Gründe meines Abschieds sind rein private. Ich wohne in Karlsruhe, meine Kinder gehen dort zur Schule und ich bin, was man an meiner Aussprache natürlich niemals gemerkt hätte, ein Schwabe. Die 13 Jahre in der Pfalz waren für mich sehr lehrreich. Es war mir eine Freude, so viele freundliche und herzliche Menschen kennenlernen zu können. Somit fällt der Abschied nicht leicht.

Ich kann zumindest guten Gewissens gehen, weil die Schule organisatorisch und inhaltlich sehr gut aufgestellt ist und weil mit den beiden Konrektoren Petra Leuthner und Elmar Frick sehr gute Leute die Verantwortung übernehmen.

Ich bedanke mich bei allen Kollegen, bei allen Kooperationspartnern und Institutionen. Vor allem aber bei allen Eltern, die ihre Kinder unserer Schule anvertraut haben. Wir konnten zusammen mit den Kindern eine Wegstrecke bestreiten, die für beide Seiten hoffentlich sehr fruchtbar war. Erst am Samstag, am Tag der offenen Tür, waren wieder viele Ehemalige in der Schule, die von ihren erfolgreichen Leben nach der Schule erzählten. Es wurden Abiture, Techniker, Ausbildungen und Studien beendet, die die Kinder, nachdem sie ihren Abschluss bei uns machten, angestrebt hatten. Gymnasiallehrer, Kindergartenleiterinnen, Ingenieure, Informatiker, Bäcker, Tischler, Verkäuferinnen, Polizistinnen und vieles mehr sind unsere ehemaligen Schüler geworden.

Ich wünsche allen aktuellen Schülern ebenfalls einen derart erfolgreichen Weg in ihrem Leben.

Alla hopp, alla guud

Jürgen Angerhofer

Tag der offenen Tür

TdoT2017_06 TdoT2017_05 TdoT2017_04

TdoT2017_03 TdoT2017_02 TdoT2017_01

Viele Besucher von Grundschulen, viele Ehemalige, viele Schüler und deren Eltern kamen uns am Samstag, 25.11.2017, besuchen.

Was gab es zu sehen?

Weihnachsbasteleien, Seifengießen, Mathematik am Smartboard, Kerzenständer aus Beton herstellen, NAWI-Experimente, Englischunterricht …

Was noch?

Eine Cafeteria mit üppigem Kuchensortiment

Wie war’s?

Scheeee

Tag der offenen Tür

Am kommenden Samstag, 25.11.17, haben wir von 11 Uhr bis 14 Uhr Tag der offenen Tür.

Die einzelnen Klassen und Lehrer geben Ihnen einen Einblick in unser Schaffen. Um sich nicht in der Weitläufigkeit des Gebäudes zu verirren, haben wir nur das Verwaltungsgebäude (gelbes Gebäude) geöffnet. Dort finden Sie Ansprechpartner zu allen Fächern. Eine Cafeteria sorgt für Ihr Wohl.

Besuch der Landtagsabgeordneten

Am 10.11 fand an unserer Schule wie im jedem Jahr ein Besuch von Landtagsabgeordneten in der neunten Klassen statt. Um den 09.11 herum besuchen die MdL Schulen, um über Politik zu sprechen.

MdL 2017 Herbst klein

Es ist seit Jahren Tradition, dass sich die MdL zu uns Schulen begeben, um der Jugend das politische System, die politischen Handlungsweisen und die persönlichen Biographien von Politikern nahebringen.

In den letzten Jahren sind Frau Schneider (CDU) und Herr Schwarz (SPD) regelmäßig bei uns zu Gast gewesen. Vertreter anderer politischer Parteien hatten den Weg noch nicht zu uns gefunden, was uns im Sinne der Meinungsvielfalt durchaus gefallen hätte.

In diesem Jahr hat sich dies aber teilweise geändert. Mit Herrn Joa von der AfD hat sich ein dritter, dem mehr rechten Lager zugehöriger Gesprächspartner bei uns gemeldet. Wir hatten nun den Luxus, mit drei MdL ins Gespräch kommen zu können, wären über eine konträre Position auf dem eher linken Flügel als Ausgleich auch nicht unglücklich gewesen, damit sich ein stimmiges Gesamtbild ergeben hätte.

Die Fragen der Schüler wurden zum Teil kontrovers diskutiert. Es gab große inhaltliche Unterschiede in der Auffassung und Auslegung zu Fragen nach Europa, Schulsystem und deutsche Geschichte. Die Schüler konnten der zum Teil heißen Diskussion viel abgewinnen. Frau Krasznai führte die Diskussion professionell und beruhigend.

Für unsere Schüler war es eine interessante und aufschlussreiche Begegnung mit der Politik und deren Vertretern. Wie bedanken uns bei allen für ihre Bereitschaft, sich dem Diskurs zu stellen.

BO-Workshop

Die Klassen 9b und 10 bekamen die Situation einer Bewerbungssituation real gezeigt. Am 02.11.17 fand unser BO-Workshop für die Abschlussschüler statt. Die Schüler mussten mit fertigen Bewerbungsmappen erscheinen. Diese wurden dann von Experten aus der Wirtschaft durchgeschaut und geprüft.

Frau Karle von Kardex, Frau Cegla von der Sparkasse und Herr Kaspar von TYCO nahmen sich die Unterlagen der Schülerinnen und Schüler vor. Wir danken an dieser Stelle den drei Experten für ihren Einsatz und ihre Hilfe. Diese kommt unseren Schülern zugute!

Zudem übten die Schüler am realen Objekt das Verfahren der Online-Bewerbung mit all seinen Hürden wie fehlender Rechtschreibprüfung, Komprimieren ins Zip-Format …

Die Ergebnisse waren wie das richtige Leben:

  • Es gab Schüler, die kamen mit unfertiger oder ohne Mappe. Diese wurden dringlich auf die Notwendigkeit des eigenen Handelns aufmerksam gemacht. Danach wurden sie in den Regelunterricht geschickt, Bewerbung abgelehnt.
  • Es gab Schüler mit verbesserungswürdiger Mappe. Denen wurde geholfen, wie sie ihre Bewerbung noch verbessern könnten und sie wurden ermutigt, sich weiter anzustrengen.
  • Es gab Schüler mit schönen Bewerbungen. Denen wurden noch Tipps zum Optimieren und zu den folgenden Gesprächsrunden gegeben.

Zum Glück gehörte die Mehrzahl der Schüler zu der unteren Kategorie.

Die Schüler nahmen wieder viel mit und befinden sich nun in der Situation, sich für ihre Zukunft richtig entscheiden zu müssen/dürfen.

Wir haben unseren vielfältigen Beitrag geleistet und werden weiterhin mit den Kindern so gezielt arbeiten, dass sie schnellstmöglich auf eigenen Beinen stehen. Für den Dienstag, 07.11.17, steht beispielsweise für die Kinder mit mangelhafter Bewerbungsunterlage der nächste Termin mit dem Berufsberater auf der Agenda.

Juniorwahl 2017

Was wurde gemacht?

Im Fach Gesellschaftslehre hat die Klasse 10 im Rahmen der Unterrichtseinheit Demokratie das Thema Wahlen behandelt. Passend dazu wurde unsere Schule zur Juniorwahl, anlässlich der Bundestagswahl 2017, angemeldet. Neben den Lehrbuchinhalten wurden Module des begleitenden Lehrmaterials zur Juniorwahl eingesetzt.

Wer hat‘s gemacht?

Die Vorabinformierung der teilnehmenden Schüler (Empfehlung der Teilnahme ab Klassenstufe 7) über die Juniorwahl, sowie deren  Durchführung und Auswertung haben acht Schüler der 10. Kl. freiwillig (Dorontina, David, Aleksandar, Kerim, Cathleen, Sanije, Jimmy und Marcel) übernommen.

Welche Ziele wurden verfolgt?
Das Ziel des Projektes Juniorwahl, das seit 1998 bundesweit vom Verein Kumulus e.V. in Trägerschaft angeboten wird (www.juniorwahl.de), ist es, die Schüler mit dem Grundrecht des Wählens vertraut zu machen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, eine Wahl “hautnah” erleben zu dürfen.
Politische Grundlagenbildung und Handlungsorientierung sollen in diesem Projekt Demokratie erfahrbar machen und die Jugendlichen als zukünftige Wähler zum Wählen und zu weiterer politischer Partizipation motivieren.

Welche Vorgaben?

Die Wahl sollte unter den gleichen Bedingungen ablaufen, wie es echte Wahlen auch tun. Das sind organisatorische Vorgaben wie Wahlschein und Wahlzettel, aber auch die Prinzipien der Freiwilligkeit, der Gleichheit …

Welche Ergebnisse (der Wahl und des Unterrichts)?

Bei der Juniorwahl waren an unserer Schule die Klassen 7-10 wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung betrug 61% (75 von 123 Schülern). Die meisten Stimme bei der Erststimme erhielt der Kandidat der AFD mit 24,6 %, dicht gefolgt von den Kandidaten der CDU und SPD mit je 23,2%.
Die Zweitstimmen verteilten sich wie folgt:
SPD: 26,9%;     CDU: 22,4%;     AFD: 20,9%;     Die Linke: 7,5%;         FDP: 6%;     Bündis90/Die Grünen     6%;     Sonstige: 10,4%
Mit der Klasse 10 fand noch eine Nachbesprechung zur Wahl statt, in der u.a. die Ergebnisse unserer Schule, das regionale und bundesweite Ergebnis der Juniorwahl und das der Bundestagswahl gegenübergestellt wurden.

Die Ergebnisse spiegeln das lokale, reale Ergebnis der Bundestagswahl relativ eindeutig bei den Jugendlichen wider. Es war eindeutig, dass sowohl die Wichtigkeit der Themen als auch deren Lösungsvorschläge für Eltern und Jugendliche ähnlich waren.

Text: Herr Baingo, Herr Angerhofer

Land-Art

Die Schüler der Klasse 7a haben am 16.10 das schöne Wetter genutzt, um sich aktiv mit dem Thema Land-Art zu beschäftigen. Angelehnt an Arbeiten von Goldsworthy haben die Schüler die Farben der Natur zu eigenen Bilder verwendet.

landart06a landart05 landart07 landart06 landart04 landart03 landart02 landart01

Interkulturelles Fest

CIMG2687_klein

Das interkulturelle Fest am gestrigen Donnerstag war ein großer Erfolg. Gemeinsam haben wir in der Grundschule einen wunderschönen Mittag mit Spiel, Speis und Spaß verbracht.

CIMG2666klein CIMG2697klein CIMG2680klein

Kinderschminken – Internationale Spiele – Bücherbörse

CIMG2700klein CIMG2678klein CIMG2694klein

Ballonwettbewerb – Henna-Tattoos – Die letzten Stücke des Riesenbuffets

CIMG2706klein

Die Ballone steigen in den Himmel auf. Vielleicht kommen ja einige Karten zurück.

Interkulturelles Fest

Am 28.09 findet auf dem Schulhof der Grundschule Lingenfeld ein Interkulturelles Fest statt. Im Rahmen der Interkulturellen Woche, in der deutschlandweit Aktionen stattfinden, organisieren die Grundschule, die Realschule, das Familienbüro und die Jugendpflege Lingenfeld ein gemeinsames Fest.

2017_Auge_original

Am Donnerstag, den 28.09.17 von 14.00 h – 18.00 h wird auf dem Hof der Grundschule das interkulturelle Fest mit Musik, Spielen und internationaler Gastronomie gefeiert. Damit das alles so stattfinden kann, unterstützt die Kreisverwaltung Germersheim die Veranstaltung mit einem finanziellen Beitrag. Eingeladen ist jeder, der Interesse an den Schulen hat.

Die Schulsozialarbeiterinnen Frau Heisch und Frau Zimmermann-Pflug hatten die Idee, dass ein gemeinsames Fest im Rahmen der Interkulturellen Woche, für die VG Lingenfeld eine tolle Veranstaltung wäre. Die Schulen haben über die Jahre großartige Integrationsleistungen vollbracht und das könnte damit gefeiert und der Öffentlichkeit gezeigt werden. Gemeinsam mit Vertretern der Schulen, des Familienbüros und der Jugendhilfe wurde das Fest geplant.

Seit vielen Jahren übernehmen die Schulen die Hauptaufgabe, Kinder und Familien, die von außerhalb kommen, in die Gesellschaft zu integrieren. Dies zeigt sich vor allem bei Kindern und deren Eltern, die aus kulturell und sprachlich sehr unterschiedlichen Kontexten in die VG kommen. Meist sind es die Kinder, die am schnellsten die Sprache lernen.

In unserer Schule findet beispielsweise seit Kurzem ein „Mama lernt Deutsch“-Kurs statt, der den Müttern – auch von Kindern, die schon lange in Lingenfeld wohnen und nicht erst kürzlich zugewandert sind – die deutsche Sprache noch näher bringt. Dieser Kurs wird von der gleichen Lehrerin, Frau Mathes, erteilt, die auch die Deutschkurse für die Schüler anbietet.

Während sich die Gesamtgesellschaft zum Teil nur indirekt mit den zuziehenden Menschen beschäftigen muss, treffen sich an den Schulen die Kinder aller Kulturen. Hier wird das zukünftige Zusammenleben einstudiert und das funktioniert erstaunlich gut, denn die Kinder kennen weder Ressentiments, noch haben sie ausgeprägte Vorurteile. Wenn einer Fußballspielen kann, ist es egal, wo er herkommt. Kann eine Mitschülerin gut rechnen und sie kann es mir erklären, spielt es keine Rolle, ob sie nun ein Kopftuch trägt oder ein bauchfreies T-Shirt.

Neues Schuljahr

Die großen Ferien gehen langsam zu Ende und der Schuljahresbeginn rückt näher. Deswegen einige wichtige Informationen für Eltern und Schüler.

Das Schuljahr beginnt für die Klassen 6 bis 10 am Montag, 14. August 2017, um 8.00 Uhr. Es sind 6 Stunden Unterricht bis 13.15 h. Neuanmeldungen in den Klassen 6 bis 10 melden sich vor Unterrichtsbeginn im Sekretariat.

Die Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen finden sich zur offiziellen Begrüßung mit ihren Eltern und/oder weiteren Begleitpersonen im Klassensaal der 5a ein (Mittelbau, Saal 019) um 9.00 Uhr ein. Nach der Begrüßung werden die Klassen gebildet – eingeteilt sind sie ja schon – und sie gehen zusammen mit ihren Klassenleitern in ihre Säle. Der Unterricht für die Fünftklässler findet an diesem ersten Schultag bis um 12.30 h statt.

Die Ganztagesschule beginnt in der zweiten Woche, also ab Montag, den 21.08.17, für alle angemeldeten Kinder.

Für die Mädchen und Jungen, die mit dem Bus nach Lingenfeld fahren, ist der Busfahrplan wichtig. Wir verweisen dazu auf die Aushänge an den Bushaltestellen. Die Fahrtzeiten haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht geändert. In Lustadt, Schwegenheim, Freisbach und Weingarten fahren die Busse um ca. 07.30 h, in Westheim ein paar Minuten später. Allesamt können mit der Linie 592 fahren. Zusätzlich können natürlich auch Linienbusse benutzt werden. Die Bus-Tickets werden am ersten Schultag ausgeteilt. Sofern ein Kind montags kein Ticket ausgeteilt bekommt, muss es sich im Sekretariat melden. Es kann sich eine vorläufige Fahrgenehmigung erstellen lassen. Zudem muss geklärt werden, warum kein Ticket vorliegt.

Das Sekretariat ist während der letzten Ferienwoche von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr besetzt. Eventuell auftretende Fragen können somit noch vor Schuljahresbeginn geklärt werden (Tel. 06344 – 969640).

Allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Familien wünschen wir für die verbleibende Ferienzeit schöne Tage, sommerliches Wetter und weiterhin gute Erholung.

Startschuss für das landesweite Projekt „Solarboot-Cup 2018“

Im südpfälzischen Bad Bergzabern haben sich am 7. Juni 2017 interessierte Lehrerinnen und Lehrer von sieben Realschulen plus getroffen, um sich über das Projekt „Solarboot-Cup“ zu informieren. Auch die Realschule plus Lingenfeld wird daran teilnehmen. Ralf Stutzenberger und Dietrich Büngener werden im Schuljahr 2017/2018 im Rahmen der Ganztagsschule mit einer Lerngruppe ein „seetaugliches“ Solarboot entwickeln und herstellen. Ziel ist es, im Sommer 2018 an einer Regatta auf einem dafür geeigneten Gewässer durchzuführen.

Bei der Info-Veranstaltung wurden auch die umfassenden Unterstützungsleistungen durch das Pädagogische Landesinstitut vorgestellt: Fortbildungsreihe, Beratung vor Ort, Nutzung einer onlinebasierten Learning Community. Im Anschluss stimmte Patrick Himpel, der für das Pädagogische Landesinstitut das Projekt betreut, die anwesenden Lehrkräfte auf das Projekt ein. Die Realschule plus Bad Bergzabern führt dieses Projekt bereits im dritten Jahr durch. Daher konnten die Anwesenden auch in die konkrete unterrichtliche Umsetzung hineinschnuppern. Die beteiligten Schüler stellten ihren aktuellen Bootsbau mit Holzrumpf und dabei anfallende Tätigkeiten vor. Auch die dahinter steckende Technik wurde genau erklärt.

Das Projekt zielt auf eine Stärkung der Schulform Realschule plus ab und stellt vor allem die Stärken und den pädagogischen Ansatz dieser Schulform in den Vordergrund. Weiterhin ist das Projekt als ein Beitrag zur MINT-Initiative der Landesregierung zu sehen. „MINT“ ist eine zusammenfassende Bezeichnung von Unterrichts- und Studienfächern beziehungsweise Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Team an der konkreten Projektumsetzung. Dies wird zum Anlass genommen, um einen vertieften Einblick in regenerative Energie- und Antriebsformen und zugrundeliegendes naturwissenschaftliches Wissen zu erhalten.

Das Projekt wird unterstützt durch das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz. Hauptsponsor ist der Verband der Chemischen Industrie, die Pfalzsolar, ein Unternehmen der Pfalzwerke Gruppe, stellt die Solarpanels kostenlos zur Verfügung. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz ist behilflich bei der Kontaktaufnahme zu kommunalen Sponsoren und durch das Ausleihen von „Power Boxen“ für die beteiligten Schulen. Diese interaktive Lernkiste zum Thema „Erneuerbare Energien“ kann bei der unterrichtlichen Umsetzung genutzt werden.

Die beteiligten Lehrkräfte wurden mit konkreten Arbeitsaufträgen für den Sommer verabschiedet. An der Realschule plus Lingenfeld müssen nun Räumlichkeiten gefunden werden, um eine Bootswerkstatt dauerhaft unterzubringen. Zudem muss – gemeinsam mit den Lernenden – bereits nach möglichen Bauteilen für den Schiffsrumpf gesucht werden: „Alles was schwimmt!“. Vielleicht findet sich so einiges im Schulkeller. Falls Sie Ideen für die Herstellung des Schiffsrumpfs haben oder die Schule anderweitig unterstützen können, melden Sie sich bitte. Vor allem an noch schwimmtauglichen Kajaks besteht Interesse!

Besuch des Freibads in Bellheim abgesagt!

Liebe Kinder und Eltern,

der geplante Besuch des Freibads mit allen Schülern der Schule muss wegen des Wetters leider abgesagt werden.

Es findet Unterricht nach Plan statt.

Jürgen Angerhofer(SL) und Marcel Baingo (FL Sp)

Englandfahrt 2017

Liebe Eltern,

die Kinder fahren heute Nacht für eine Woche nach England. Das Ziel ist ein kleiner Ort (Grittleton) im Osten von Englnd, nahe Bristol. Die Kinder sind fast nur in dieser Gegend unterwegs. Tragischerweise ist zu vernehmen, dass es wieder einen Anschlag in London gab. Wir sind für die Sicherheit Ihrer Kinder verpflichtet. Deswegen haben wir in diesem Zusammenhang folgende Entscheidung getroffen:

Die Fahrt findet statt, der eintägige Besuch von London wird aber abgesagt und durch ein anderes Ausflugsziel ersetzt.

Etwaige zeitliche Verschiebungen und Kosten werden geregelt werden können. Wir sehen keine Notwendigkeit, die Fahrt wegen dieses Anschlags, so schlimm er auch sein mag, abzusagen, da wir uns auf anderem Terrain bewegen.

Wir wünschen den Schülern und Lehrerinnen eine gute Fahrt.

Bei aktuellen Fragen zu diesem Thema vor der Abfahrt, bitte sich an Frau Stutzenberger wenden, wenn Sie während der Fahrt eine Frage haben, können Sie Herrn Frick in der Schule erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Angerhofer (ebenfalls mit den Schülern unterwegs, aber nur 3 Tage im Pfälzer Wald zum Wandern)

Freiwilliges Soziales Jahr – FSJ in der Schule

Sie haben Abitur oder mittlere Reife und sind über 18 Jahre alt, und wollen ein freiwilliges, soziales Jahr FSJ ableisten?

Für das kommende Schuljahr suchen wir für unsere Schule junge Menschen, die vom 1. August 2017 bis 31.Juli 2018 ein FSJ bei uns ableisten wollen. Die Anstellung erfolgt über einen freien Träger. Arbeitsbereiche sind die Betreuung der Schülerbibliothek, die Mitarbeit in der Ganztagsschule, die Mitarbeit im Förderbereich, die Begleitung im Unterricht sowie bei Ausflügen u.v.m.

Wir suchen verantwortungsbewusste und verlässliche Personen, die gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Interessenten melden sich bitte bei Frau Barenthien unter:

Realschule plus Lingenfeld
Schillerstraße 10-12
67360 Lingenfeld
06344 969640
gts@rsplus-lingenfeld.de

Praktikum 8

Im Rahmen unserer Berufsorientierung besuchen die Schüler der Klasse 8 für zwei Wochen Betriebe, um ein Praktikum abzuleisten. Hierbei sollen sie die Betriebe, die Arbeitsprozesse und sich selbst genau reflektieren. Die Schlüsse daraus sollen ihnen helfen, die für sie richtige Berufswahl zu treffen. Für einige Schüler ist ein Praktikum die Eintrittskarte in die Berufswelt, weil sich die Betreibe und die Schüler im Vorab kennenlernen.

Profil AC und Talentetag 7

Talentetag7_2017

Die Schüler der Klasse sieben befinden sich inmitten des Prozesses der Berufsorientierung. Bei uns heißt dies, dass sie erkunden, was sie können und was sie wollen in Hinblick auf das spätere Berufsleben. Wir verwenden hierzu zwei aufeinander abgestimmte Verfahren: das landesweit geplante Profil-AC und unseren eigenen Talentetag.

Das Profil-AC ist ein Assessment-Center, das wir als Pilotschule in Rheinland-Pfalz anbieten. Nach und nach werden alle anderen Schulen in RLP nachziehen. Die Schüler werden in der ersten Phase bei Einzelaufgaben und Gruppenaufgaben beobachtet. Ausgebildete Lehrer führen diese Beobachtungen durch. Der zweite Teil besteht aus einem Online-Test. Die Ergebnisse werden den Schülern in einem Rückmeldegespräch vermittelt. Ziel ist es, den Kindern aufzuzeigen, wo ihre Stärken sind und wo noch Entwicklungsspielräume sind.

Der Talentetag ist eine von uns entwickelte Testung, die viele andere Schulen von uns kopiert haben, jedoch nicht in dieser Qualität und Größe. Unabhängig von den Einschätzungen der Schüler wird beim Talentetag praktisch umgesetzt. Das heißt, dass es viele Schüler gibt, die meinen etwas zu können, was aber nicht immer der Wahrheit entspricht. Beim Talentetag wird dies gezeigt. Sie müssen vielfältige praktische Übungen vollziehen: Nägel einschlagen, Faden einfädeln, Kartoffeln schälen, Kies schippen, Karteikarten systematisieren, Werkzeuge benennen, Stromkreis schließen u.v.m. Das Ziel ist es hierbei, dass die Kinder ihre aktuellen Fähigkeiten in vielen Bereichen erkennen und einordnen können.

Als Zusatz wird beim Talentetag die Klasse 10 eingespannt, die die Stationen betreuen und somit selbst die Erfahrung machen, wie es ist, die Führung zu übernehmen und eigenverantwortlich einen Prozess zu steuern und zu begleiten. Somit ist der Talentetag für Klasse 7 und 10.

Den Schülern haben beide Verfahren sehr gut gefallen und sie waren gespannt auf die Rückmeldungen.

Fasching

In der Schule fand am 24.02 eine Faschingsfeier für alle Klassen statt. Die Schüler der Schülerverwaltung SV organisierten die Feier zusammen mit ihrem dem SV-Lehrer Herr Berardinucci.

Fasching2017

Die Klassen führten etwas vor, machten Spiele, ulkten herum, veralberten ihre Mitschüler und Lehrer und kamen dem Motto der Fastnacht, alles nicht ganz so ernst zu sehen, professionell nach. Ein mit Schokoküssen eingeriebenes Gesicht des Rektors zeigte den fastnachtlichen Machtverlust der Regierenden nur allzu deutlich an.

Es war spaßig für alle und ein guter Start in das Faschingswochenende.

Vertretungssituation

Liebe Eltern,

leider hat uns die Grippe/Magengrippe-Welle voll erwischt. Nachdem wir sehr gut über den Herbst gekommen sind und fast keine Unterrichtsstunde ausfiel, haben wir nun eine starke Häufung von Erkrankungen, sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern.

Schüler kommen in die Schule, Ihnen wird blümerant, sie speien sich die Seele aus dem Leib. Lehrer und Hausmeister putzen den Auswurf weg. Leider können sich dabei sowohl die Erwachsenen, als auch die Kinder via Aerosole anstecken. Der Kreislauf geht weiter. Zudem kommt eine hartnäckige Grippe, die Kinder wie Erwachsene mit z.T. hohem Fieber in die Knie zwingt.

Die Konsequenz ist, dass die verbleibenden Lehrer massiv Überstunden arbeiten (z.T. mehr als 10 pro Woche), damit Ihre Kinder in der Schule sowohl vormittags als auch nachmittags betreut und unterrichtet werden können.

Trotzdem müssen wir Unterricht ausfallen lassen. Das führt dazu, dass die Randstunden (1. und 6. Stunde) häufig wegfallen und dass teilweise ganze Klassen einen Tag zuhause bleiben müssen. Auch am Elternsprechtag werden Sie auf einige Lehrer verzichten müssen. Diese bieten aber an, die Gespräche später nachzuholen.

Wir entschuldigen die Umstände und hoffen, dass es sich bald wieder normalisiert.

Schulpreis Planspiel Börse

Beim diesjährigen Durchgang des Planspiels der Sparkassen hat die RS+ Lingenfeld den Schulpreis gewonnen.

Boersenspiel03 besch kl
Frau Seiz und Herr Angerhofer rahmen die Schüler Julius, Marlene, Dorontina, David, Marcel und Tim ein, während sich Dorontina sichtlich über den Scheck freut.

Lingenfeld, 25. Januar 2017. Die Sparkassen bieten jährlich das Planspiel Börse für Schulen kostenlos an, damit die Schüler sich im Handeln mit Aktien üben können. Der spielerische Umgang mit dem Geld, mit den zusätzlichen Informationen wie Steuern und Abgaben, mit den versteckten Prozentrechnungen, mit dem Blick auf wirtschaftliche Zusammenhänge usw. bringt die Schüler auf einfache Weise nahe an die Materie heran. Im Wettkampf sich beweisen zu müssen, ist zusätzliche Motivation.

Dieses Jahr traten die Schüler der Technikgruppe gegen die Schüler der Wirtschaftsgruppe an und die Techniker haben sich, nachdem sie zuerst abwartet hatten und zwischenzeitlich den ersten Platz belegten, in wildes Spekulieren vertieft, während die Wirtschaftler nur gezielt gekauft und verkauft haben. Am Ende gab es ein deutliches Ergebnis: die Techniker haben zu viel Geld verzockt. Eine Erfahrung die man lieber im Spiel als in der Realität macht. Insgesamt waren die Kinder gerne dabei und haben auch einiges daraus gelernt.

Dass wir nun den Schulpreis gewinnen konnten, hat aber nichts mit dem erzielten Ergebnis zu tun, sondern damit, dass innerhalb der Schulen ein Preisträger gelost wird. Wir haben in diesem Fall das Glück im Los gehabt, was uns an der Börse gefehlt hat. Der Schulpreis ist mit 500 € dotiert und wird mit Sicherheit im Bereich des Fachs Wirtschaft eingesetzt. Das werden wir aber zusammen mit den Lehrern und den Schüler besprechen.

Wir danken der Sparkasse Germersheim-Kandel, hier im speziellen Frau Seiz aus Lingenfeld, für ein derart gutes Angebot und natürlich auch für die Geldsumme, die wir gut gebrauchen können.

Anmeldung an weiterführenden Schulen / Was passiert nach der Grundschule?

Anmeldung an weiterführenden Schulen / Was passiert nach der Grundschule?

Die Kinder aus den 4. Klassen der Grundschulen werden nach dem Ende ihrer Grundschulzeit an eine weiterführende Schule wechseln. An Elterninfoabenden der Grundschulen konnten Sie sich über die Schularten informieren. Zudem gab es Gespräche mit den Klassenlehrerinnen.  Hier Fragen und Antworten.

Wo können Sie Ihr Kind anmelden?

Sie können vom Prinzip jede Schule für Ihr Kind auswählen. Es ist aber nicht jede Schule sinnvoll. Wir empfehlen natürlich unsere Schule, wenn Sie den Weg Mittlere Reife oder Berufsreife anstreben. Nebenbei: es gibt viele Kinder, die bei uns die Mittlere Reife machen, um direkt in eine Oberstufe für das Abitur zu wechseln.

Welche Kriterien für die Schulwahl sind wichtig?

Die Schule muss zu Ihrem Kind passen und umgekehrt. Verträgt Ihr Kind beispielsweise lange Busfahrten nicht so gut, sollte es besser nicht nach Rülzheim, Landau oder Speyer fahren, sondern vor Ort etwas finden. Hat Ihr Kind Schwierigkeiten, sich in großen Systemen zurechtzufinden, sollte es besser an eine kleinere Schule gehen.

Wie kann ich mich weiter informieren?

Alle Schulen haben Internetseiten. Diese bieten meist einen Überblick über  das Konzept und über die Aktivitäten. Unsere Homepage finden Sie unter: www.rsplus-lingenfeld.de

Welche Schulen gibt es in der Gegend?

Sie können zwischen Realschulen, Gymnasien und den Gesamtschulen wählen. Die Realschule vor Ort sind wir als RS+ Lingenfeld. Gymnasien finden Sie in Speyer, Landau und Germersheim und Gesamtschulen gibt es auch in der Gegend.

Was bietet die Realschule Lingenfeld?

  • Kleine Klassen (derzeit 15 – 17 Kinder)
  • Ganztagesschule
  • Kinder werden als Personen angenommen und fühlen sich wohl
  • Förderung und Forderung für alle Begabungsprofile
  • Elternarbeit auf Augenhöhe mit „kurzen Dienstwegen“
  • Kurze Anfahrt
  • Schullaufbahn bis Klasse 9 offen
  • Professioneller Übergang in die Oberstufe à Abitur
  • Sehr gute Vorbereitung auf Berufs- und Studienwahl
  • Wir sind STARKE SCHULE! Eine der besten Schulen im Bereich IGS und Realschule plus in ganz Rheinland-Pfalz.

Wann melden Sie Ihr Kind an?

In der Schulordnung ist die Zeit von 15.02 bis 28.02. zur Anmeldung vorgesehen. Weil das manchmal mit Wochenenden kollidiert, kommt es auch vor, dass es ein paar Tage hin oder her verschoben ist. Unsere Anmeldetage und –zeiten sind:

Montag 13.02.17 bis Freitag 17.02.17 von 07.30 h – 11.00 h und
Mittwoch 15.02.17 von 14.00 h – 16.00 h

Was muss ich mitbringen zur Anmeldung?

Halbjahreszeugnis, Durchschläge der Empfehlung